Montag, der 05.12.2016

Herzlich  Willkommen

Die „Energie-ökologische Modellstadt Ostritz-St. Marienthal“ finden Sie in der Oberlausitz, im Südosten Sachsens. Die Stadt liegt direkt an der Neiße, dem Grenzfluss zwischen Deutschland und Polen. Zusammen mit dem Kloster, dem Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal und anderen Partnern setzt die knapp 3000 Einwohner zählende Stadt konsequent auf eine Energieversorgung aus erneuerbaren Energien. Damit ist es Ostritz gelungen, die gesamte Stadt mit Strom und Wärme aus einem Mix von regenerativen Energieträgern zu versorgen.  

Die folgenden vorhandenen Ressourcen wurden einbezogen:

  • die Kraft der Sonne
  • beständige südliche Winde
  • den Klosterwald
  • die Lausitzer Neiße
  • das Kloster St. Marienthal

Auf Anfrage können Interessierte die verschiedenen Anlagen zur Energiegewinnung besichtigen.
 


EMOS und EXPO 2000

Mit zahlreichen engagierten Partnern entsteht das Projekt
"Energie-ökologische Modellstadt Ostritz - St. Marienthal",  welches sich aus einzelnen Modellbausteinen zusammensetzt. Das Projekt erfährt zahlreiche Anerkennungen

 

   Tat-Orte-Wettbewerb 1998 und 2000 
   Solarpreis 1999
   Besuch des Bundespräsidenten Rau 2001
   Schulträger21 2003 und 2005
   Freiherr-von-Stein-Preis 2003 und reges Medieninteresse
   Zeitungsartikel
   Fernsehbeiträge

Mit dem Gesamtprojekt "Energie-ökologische Modellstadt Ostritz - St. Marienthal" nahm die Stadt Ostritz an der Expo 2000 teil.

 

 

Dieses Projekt wird gefördert und unterstützt durch: 




Projektträger

Stadtverwaltung Ostritz
Markt 1
02899 Ostritz
Tel.: 03 58 23 / 88 4-0
Fax: 03 58 23 / 86 584

    

Projektdurchführung

Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal

Mathias Piwko
PONTES-Projektbearbeiter   
Tel.:  03 58 23 / 77 254

Georg Salditt
Pädagogischer Mitarbeiter    
Tel.:  03 58 23 / 77 232

Steffen Blaschke
Pädagogischer Mitarbeiter    
Tel.:  03 58 23 / 77 164
     

St. Marienthal 10
02899 Ostritz  - St. Marienthal
Tel.: 03 58 23 / 77 - 0
Fax: 03 58 23 / 77 237