Samstag, der 02.03.2024

Sauberes Ostritz - Saubere Neiße


 In der Neiße befinden sich allein im Abschnitt zwischen Ostritz-St. Marienthal und Hirschfelde mehrere tausend Altreifen. Durch das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal, das Kloster St. Marienthal und viele weitere Freiwillige werden jedes Jahr zum „Internationalen Tag der Umwelt“ viele hundert Reifen aus der Neiße geborgen.

Auf Grund der hohen Anzahl von Altreifen in der Neiße wurde das Projekt „Prima Umwelt“ konzipiert. Im Rahmen von fünf fünftägigen Workshops werden erwerbslose junge Erwachsene Säuberungsaktionen der Neiße durchführen. In den Seminaren werden zudem Schlüsselqualifikationen wie interkulturelle Kompetenzen, Medienkompetenz und Fähigkeiten für ein selbstgesteuertes, eigenverantwortliches Handeln gefördert. Während der Veranstaltungen werden die Themen Umweltschutz und Globalisierung behandelt, sowie Wissen zur Europäischen Union vermittelt. Des Weiteren erfahren die jungen Erwachsenen mit Hilfe von externen Lernorten mehr über den Wald, die Gewässer und über den Klima- und Umweltschutz.

Im April 2007 fand der erste Workshop im Rahmen des Projektes „Prima Umwelt“ statt. 26 junge Leute aus Deutschland und Tschechien bekamen die Möglichkeit, sich in den o. g. Bereichen weiter zu qualifizieren.


Projektträger

Stadtverwaltung Ostritz
Markt 1
02899 Ostritz
Tel.: 03 58 23 / 88 4-0
Fax: 03 58 23 / 86 584

    

Projektdurchführung

Stiftung Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal

Steffen Blaschke
Pädagogischer Mitarbeiter     Tel.:  03 58 23 / 77 164     

Mathias Piwko
PONTES-Projektbearbeiter   Tel.:  03 58 23 / 77 254

Georg Salditt
Pädagogischer Mitarbeiter     Tel.:  03 58 23 / 77 232

St. Marienthal 10
02899 Ostritz  - St. Marienthal
Tel.: 03 58 23 / 77 - 0
Fax: 03 58 23 / 77 237